Petition gegen Abmahnmissbrauch.

Hallo ihr Lieben!

Wie geht es euch? Der Frühling ist da und das stimmt mich wirklich sehr froh! 🙂

Wütend werde ich dagegen, wenn ich immer wieder von Abmahnungen höre, die viele Online-Verkäufer, zum Beispiel auf Dawanda, betreffen. Damit dem ganzen Einhalt geboten wird,hat Vera, eine ganz tolle Verkäuferin auf Dawanda, eine Petition ins Leben gerufen, um dem Abwahnmissbrauch Einhalt zu gebieten.

Ich finde das ganz toll und mache natürlich mit, da ich & mein Shop keine Post von streitlustigen und geldgeilen Anwälten erhalten wollen.

Ich und alle anderen Online-Verkäufer würden sich sehr freuen, wenn viele Unterzeichner uns unterstützen würden..

Um die Petition zu unterzeichnen, muss man sich direkt beim Deutschen Bundestag registrieren. Die Registrierung geht aber relativ schnell und schmerzfrei.

Wenn ihr auf das Bild klickt, gelangt ihr direkt dorthin.

Vielen Dank fürs Lesen und eure Unterstützung. 🙂

Habt ein schönes Wochenende!

Eure Mel

Advertisements

Mein Hummus-Paket von Garden Gourmet

Achtung, Werbung!

Oh man, wie lange schon habe ich hier nichts mehr gepostet, da wird es aber mal wieder sowas von Zeit!

Heute Morgen kam in aller Herrgottsfrühe (7.30 Uhr) ein Päckchen von DHL bei mir an.

Ich hatte auf Instagram an einem Gewinnspiel von Garden Gourmet teilgenommen und gewonnen!

Mein Hummus-Paket von Garden Gourmet

4 Hummus-Schälchen in den Sorten

  • Classic
  • Pikant
  • Arabian

und Knoblauch Paprika kamen bei mir an. Ich bin schon sehr gespannt, auf den Geschmack, da ich noch nie Hummus probiert habe.

Habt ihr schon einmal Hummus gegessen und könnt mir vielleicht ein paar Rezepte und Kombiniermöglichkeiten empfehlen? Das wäre nämlich sehr cool!

Lasst es euch gut gehen!

Eure Melanie

 

Flauschige Besucher.

Guten Morgen! 🙂

Seit Sonntag Abend heiße ich zwei kleine Besucher willkommen, die es sich gleich bequem bei mir gemacht haben.

Amira das Dromedar wollte gleich schauen, ob ich auch die richtige Literatur im Regal stehen habe, während das für Vincent den Koala überhaupt nicht von Interesse war.

Wenn ihr mögt, dann folgt den Flauschis gerne auf Instagram. Die zwei würden sich sehr darüber freuen und ihre Besitzer natürlich auch. 😉

amira & vincent

Hier wird es übrigens öfters mal den einen oder anderen Beitrag von den Stoffis geben.

Die Beiden erleben zuviel, das kann man der Welt nicht vorenthalten.

Viele Grüße sendet euch eure Mel

Gebastelt: Kleines Nagellack-Regal

Hallo ihr Lieben!

Oh manno! Wie lange ist das her, dass ich einen Blogbeitrag geschrieben habe! Das geht ja mal gar nicht!

Nun wird aber wieder fleißig gebloggt, gebastelt und getestet, das kann ich euch aber mal sagen! 🙂

Heute morgen kam mir spontan in den Sinn, ein kleines Regal für meine Nagellackfläschchen zu basteln.

Normalerweise habe ich die Nagellacke alle in einem kleinen Karton untergebracht, der Karton ist aber letztens nass geworden und nun stehen die Lacke ratlos und unschön in meinem Badezimmer herum.

Erst wollte ich mir heute morgen von eBay einen Acryl-Nagellack-Organizer-DingsBums zulegen, aber dann dachte ich mir: „Halt, Melanie! Das kannst du doch bestimmt auch selbst basteln, ist ja auch viel umweltfreundlicher und Sachen, die geupcycelt werden können, hast du bestimmt im Haus.“

Also nichts wie gesagt, runter von der Couch und ab an den Basteltisch! 🙂

Folgende Materialien habe ich für mein kleines Regal benötigt:

  • Karton
  • Schere
  • Masking Tape
  • Kleber

Als erstes braucht ihr einen Karton, meiner war 25 x 20 cm groß und breit.

Nun geht es erstmal ans Aufhübschen, denn so ein Karton ist in seiner Aufmachung ja recht unspektakulär. Also habe ich mir etwas Masking Tape gegriffen und damit den Hintergrund verziert. Man kann natürlich auch Decoupage- oder Bastelpapier nehmen oder man greift zum Stift und übt sich im Handlettering. Der Kreativität sind ja bekanntlich niemals Grenzen gesetzt.

So, nun muss ein Enlegeboden hergezaubert werden, damit auch ein paar Nagellacke im Regal Platz haben.

Hier kommt auch wieder Karton zum Einsatz.

Der Einlegeboden muss aus festerem Karton bestehen, da ansonsten das ganze nachgeben kann. Mein Einlegeboden ist 4,5 cm breit und 24 cm lang.

Die Trennwände sollten ebenfalls aus stärkerem Karton sein, da auch sie sonst nachgeben könnten. Nun habe ich auch die Trennwände und den Boden mit Masking Tape verziert. Das ganze hat mich ca. 30 Minuten meines Lebens gekostet und dann…

…war mein Nagellackregal fertig! 🙂

Hier und da muss ich noch etwas feilen, aber im großen und ganzen bin ich doch recht zufrieden! 😀

Wo lagert ihr denn eure Nagellacke?

Habt noch einen schönen Tag!

Eure Mel

 

 

Getestet: Haka Deo-Balsam sensitiv

Hallo ihr Lieben!

Oh weh, lange Zeit war hier nichts los, so überhaupt nichts! Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber im Bloggerrhythmus war der Wurm drin! Doch jetzt geht es wieder weiter! Mit voller Power und dem Besten, was gibt! Versprochen! 😀

Heute dreht sich alles um das Sensitiv Deo-Balsam von Haka, welches ich seit einigen Wochen teste.

Haka Deo-Balsam sensitiv

Gerade in den wärmeren Monaten des Jahres kann man (bzw. ich) auf einiges verzichten: Schminke, dazu gehört Mascara, Make-Up und Lippenstift. Ist mir alles im Sommer zu bäh! 😀

Worauf ich aber nicht verzichten kann, ist: Deo. Über kurz oder lang fange ich einfach an zu müffeln. So, jetzt ist es raus!

Bis vor kurzem habe ich immer ein Deo von Dove benutzt, aluminiumfrei. Seit ein paar Wochen teste ich den Deo-Balsam von Haka und muss sagen, dass ich positiv überrascht bin.

Der Deo-Balsam verspricht 24 Stunden Schutz, was ich jetzt nicht ganz unterschreiben kann, im Sommer schwitzt man aber einfach stärker, deshalb musste ich tagsüber öfters zum Balsam / Deo greifen.

Das Auftragen erfolgt recht einfach. Mit einem kleinen Stäbchen (wie nennen die sich :-D) wird eine erbsengroße Menge Balsam entnommen und dann unter den gereinigten Achseln verteilt.

Und ja: Auch für frisch rasierte Achseln geeignet! Kein Brennen, kein Schmerz, nada!

Der Balsam enthält Kokosöl, Sheabutter und natürliches Avocado – und Olivenöl.

Klinisch dermatologisch getestet und für sehr gut befunden.

Der Balsam ist aluminiumfrei und frei von Alkohol, Parfüm, PEG’s und Parabene.

Mein Fazit:

Mich hat der Tiegel Deo-Balsam von Haka überzeugt und ich werde ihn weiterhin nutzen.

Nun wünsche ich euch aber einen ultracoolen Start ins Wochenende mit ganz viel Spaß! 🙂

Eure Mel

Bunte Terracotta-Töpfe.

Hallöchen!

Es müssen nicht immer Blumentöpfe in langweiligen Farben in euren 4 Wänden vor sich hinvegetieren. Wie wäre es, wenn man zu Farbe und Servietten greifen würde und die kleinen Töpfchen dadurch in bunte Hingucker verwandeln würde?

Die bunten Terracotta-Töpfe sind schnell gezaubert. Mit Einwirk- und Trockenzeit mitgerechnet benötigt ihr pro Topf ca. eine Stunde.

Das braucht ihr, um euren Topf aufzupimpen:

  • Pinsel (fürs Aufbringen der Serviette)
  • Terracotta-Töpfe (gibt es im Baumarkt oder aber auch in Bastelshops)
  • Serviettenkleber (in diesem Falle musste mein Mod Podge Kleber wieder her halten)
  • Servietten (sucht euch Servietten mit schönen Motiven nach eurer Wahl aus)
  • Schwamm (um die Farbe zu verteilen
  • kleine Schere
  • Acrylfarbe (in jedem Bastelshop auffindbar. Je heller, desto besser, so kommen die Serviettenmotive gut zur Geltung).
  • Lust, kreativ in See zu stechen!

Los geht’s!

Als erstes malen wir unseren Topf mit der Acrylfarbe an. Ich habe dafür einen Schwamm genommen und die Farbe aufgetupft, wer möchte darf aber auch gerne zu einem Pinsel greifen!

Ist der Topf fertig angemalt (ob ihr den Boden oder die Innenseiten auch ausmalt, ist euch natürlich selbst überlassen) könnt ihr entweder der Farbe beim Trocknen zusehen oder ihr schneidet schon mal mit einer Schere eure Serviettenmotive aus.

Dabei zählt: Nur die Lage mit dem Motiv wird benötigt, die anderen zwei fallen weg.

Ist die Farbe endlich trocken, nehmen wir unseren Pinsel (ich nehme dafür einen mit Schweineborsten. Der Kleber lässt sich nach dem Basteln immer besser entfernen.)

Jetzt kleben wir die Motive auf unseren Topf auf.

Noch schnell mit Deko befüllen, et voilá:

Fertig sind die bunten Terracotta-Töpfe! 😀

Habt einen schönen Tag!

 

 

 

Merken

Merken

Mein Nudel-Erlebnis: Ein Kjero-Produkttest.

Ich hatte ja schon berichtet, dass ich das Glück hatte, Barilla Nudelpakete über Kjero zu testen!

Nun möchte ich über diezwei Pakete berichten, die ich in den letzten Tagen getestet habe.

Es handelt sich um Maccheroni mit Tomate und Ricotta.

und Penne Arrabbiata

Beides Nudelgerichte, die man auch in der Pfanne zubereiten kann.

Gesagt, getan.

Nudeln in eine Pfanne geben, soviel Wasser dazu geben, dass die Nudeln damit bedeckt sind und bei mittlerer Hitze solange köcheln lassen, bis die Nudeln das Wasser größtenteils in sich aufgesogen haben.

Dann die Soße dazugeben und nochmal ein paar Minuten vor sich hinköcheln lassen. Schon ist das Gericht oder in diesem Fall die Gerichte fertig.

Maccheroni Tomate und Ricotta

Die Maccheroni waren okay und wenn es schnell gehen muss, ist diese Kombo wirklich keine schlechte Idee, allerdings waren die Nudeln plus die Soße doch recht fade.

Penne Arrabbiata

Das gleiche gilt für die Penne Arrabbiata. Scharf, keine Frage, jedoch geschmacklich auch recht lasch. Da lobe ich mir meine Nudeln mit meinem roten oder grünen Pesto! 😀

In den nächsten Tagen sind dann noch die anderen Packungen dran. Mal sehen, wie mir die munden.

Kennt ihr die Barilla Nudelsets? Wenn ja, wie schmecken sie euch?

Habt einen schönen Tag! 🙂



Merken